November Blues – Day Four

Heute gibbet nicht viel Neues. Der Nebel lichtet sich langsam. Um Platz für den Regen zu schaffen. Glückwunsch, meine Laune hebt sich schlagartig. Da kann ich endlich meine „Swampland-Holstein“-Reihe fortführen.

Muskelkater habe ich auch. Nach langer Zeit war ich mal wieder Schwimmen. Gestern zum dritten Mal, jeweils einmal die Woche. Es tut ja gut, insgesammt fühle ich mich besser. Irgendwo. Sagt mein Kopf. Er muss es ja wissen. Oder?
Vielleicht schwindelt er mir auch nur etwas vor. Wer weiß. Hätte ich doch heute Morgen nur die blaue Pille genommen…

Gestern die Versandbestätigung für den neuen Rechner erhalten, heute war der Briefkasten immer noch leer. Hoffentlich habe ich mir ein wenig Motivation mitbestellt. Als Upgrade!

Mein heutiger Musik-Tipp ist mein damaliges Lieblingslied von Marius‘ legendärer „Mit Pfefferminz“-LP. Hach, wie war das noch schön. Man legt sich auf das Sofa, muss nach 20 Minuten und vier bis fünf Liedern aufstehen und die Platte umdrehen. Eine schwarze Scheibe aus Vinyl, die mit einem alt wird. Analog, nicht digital. Sie bekommt Kratzer und Schrammen, jede Platte führt ein Eigenleben, hat ihren eigenen Character. Und so eine Platte lässt sich weder von einem Plattenspieler noch von dem Bediener vorschreiben, wann sie hängen bleibt. Wie im richtigen Leben.
Sind wir nicht alle ein wenig analog?

Advertisements

Ein Gedanke zu „November Blues – Day Four

  1. candyshop60

    Ich könnte Dir jetzt einen langen Post schreiben zu dem, was Du da abgelassen hast… ich will mich aber kurz fassen… Besonders mit dem letzen Teil. Endlich mal jemand der MICH versteht. Auch wenn es die Digitaljünger nicht wahr haben wollen: Es gibt nichts in der neuen Technik, die das bietet was die analoge schafft: Emotionen pur zu erwecken, allein durch die Eigenarten… jo… sch… wenn die Platte einen Hänger hat, wenn es gerade zur Sache gehen soll… :-))) Oder das Tapedeck mal wieder einen unappetitlichen Bandsalat zubereitet… Das waren noch Zeiten. Wer sich nicht wehmütig daran zurück erinnert tut mir ehrlich leid…
    Zum Thema Rechner: Meiner ist heute komplett neu aufgesetzt worden. In einer Rekordzeit von 5 Stunden… Endlich 64 bit, endlich 16 GB Arbeitsspeicher, und ner Menge anderer schöner Sachen… endlich flüssiges Arbeiten… die Welt ist schön… auch mit Regen… weiterhin Kopf hoch…

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s