Archiv der Kategorie: Helios 44-2 58mm/2.0

U-Bahnhof Hafencity Universität, Hamburg

Leider reichte es nur für einen halbstündigen Besuch in dem wunderschönen, neuen, speziell für Fotografen konzipierten U-Bahnhof in Hamburg: der Haltestelle Hafencity Universität.

Aber es war Zeit genug, ein paar der alten Linsen an diesem doch sehr nüchtern technischen und kühl wirkenden Standort zu testen.

Michael Moeller

Voigtländer Color-Ultron 1.8/50 – ISO 100 – Blende 16 – 3,2 Sekunden

Das Voigtländer Color-Ultron 1.8/50 entpuppt sich immer mehr aus gute Allroundlinse mit einer schönen Schärfe auch bei der Offenblende f/1.8. Fokussieren ist damit auch in schwierigen Lichtsituationen einfach. Da das Objektiv über keine Presetblende verfügt, muss man aber beim Schließen der Blende die Stufen mitzählen. Bei meinem Exemplar ist die Blendeneinstellung etwas hakelig. Muss einfach mehr damit üben.

 

Michael Moeller

Telemar-22 5.6/200 – ISO 100 – Blende 16 – 2,0 Sekunden

Das Telemar-22 5.6/200 zählt nicht wirklich zu den Lichtriesen, hochvergütet sind die Linsen vermutlich auch nicht. Jedenfalls gibt es einen schönen Nebel in der Mitte des Bildes, wenn man etwas ins Gegenlicht fotografiert. Manchmal schade. Aber nicht immer…
Die Schärfe ist auch ok, für das Alter nicht schlecht. Und was mir immer wieder auffällt, die Verzeichnung und die Vignettierung ist bei den alten Linsen, zumindest für mein Empfinden,  kaum wahrnehmbar.

Michael Moeller

Zenit Helios 44-2 2/58 – ISO100 – Blende 16 – 3,2 Sekunden

Und sogar mein liebes Helios 44-2 machte in der U-Bahn eine gute Figur. Zugegeben: für den offenblendigen Einsatz ist der Bahnhof für mein jetziges Empfinden das falsche Motiv. Aber Abgeblendet ist es super.

Nächstes Mal gibt es hoffentlich noch ein paar andere Blickwinkel.
Und meine ND-Filter wollen auch nochmal an den alten Linsen getestet werden.

Das Wahlversprechen – Revuenon 135/2,8

Es wird schärfer, klarer, der Bildschnitt aber auch etwas enger. Heute geht es nach dem Helios 44-2 2/50 mit dem Revuenon 135/2,8 weiter.

Die Bilder gleichen wieder eher denen, die ich mit dem 50er von Voigtländer aufgenommen habe, insgesamt etwas härter, kontrastreicher und schärfer als mit dem Helios. Aber ich mag die Distanz zum Objekt, auch wenn es manchmal etwas schwierig ist, mit dem 135 Millimetern am Cropsensor.

Vielleicht muss ich mal konsequent alles mit Blende 2.8 austesten?!
Wie sagte Reinhard… „… du hast Probleme“…
Recht hat er 🙂

Offenblende, wie immer. Ebenso die SW-Umwandlung in LR.
Und weiter geht es bald mit dem Telemar-22…

Das Wahlversprechen – Helios 44-2

Langsam arbeite ich mich die Brennweitenskala hoch… nach dem 50 mm-Objektiv Voigtländer Color Ultron folgen nun ein paar Bilder mit dem Helios 44-2 2/58.

Wir sind immer noch auf dem Marktplatz in Harrislee bei den Zuhörern einer imaginären Wahlkampfveranstaltung, das Licht wird schwächer, die Sonne schwindet. Immer mehr zeigt sich der Wert einer Gegenlichtblende… oder auch nicht, wenn man keine hat.

Störts?

 

Alle Bilder wieder bei Offenblende aufgenommen, diesmal Blende 2.0. Die SW-Umwandlung erfolgte in Lightroom.
To be continued…

 

Zenit Helios 44M-4 MC

Eines der Standardobjektive der Zenit-Kameras aus der alten UdSSR.
Es handelt sich um den Nachbau des Carl Zeiss Biotar 2/58.

Das Objektiv verfügt bei Offenblende über den sogenannten Swirl-Effekt, wie er von den Petzval-Objektiven her bekannt ist.

Michael MoellerMichael Moeller

Noch ein wenig Techno-Babbel für die Details:
Anschluss: M42
Brennweite: 58 mm
Blende: 2,0 – 16
Lamellen: 6
Preset-Blende: nein
Automatik: ja
Linsen: 6 Linsen in 4 Gruppen
Gewicht: 300 g
Minimale Fokusdistanz: 50 cm
Filterdurchmesser: 52 mm
Hersteller: KMZ, MMZ, Jupiter
Baujahre: 1958 – 1991 (Gesamtbauzeit über alle Helios-Typen)
Die Aufnahmen wurden mit dem Zenit Helios 44-2 2/58 gemacht.

Lydith 3.5/30

Ein kleines, aber feines Objektiv der Meyer-Optik in Görlitz.

Ab ca. 1971 wurde das Lydith als Pentacon 30 mm/ 3,5 in den Umlauf gebracht.
Leider verloren viele Objektive in dieser Zeit ihren klangvollen Namen.

Michael MoellerMichael Moeller

Noch ein wenig Techno-Babbel für die Details:
Anschluss: M42
Brennweite: 30 mm
Blende: 3,5 – 22
Lamellen: 10
Preset-Blende: ja
Automatik: nein
Linsen: 5 in 5 Gruppen
Gewicht: 180 g
Minimale Fokusdistanz: 33 cm
Filterdurchmesser: 49 mm
Hersteller: Meyer-Görlitz
Baujahre: 1963 – 1970
Die Aufnahmen wurden mit dem Zenit Helios 44-2 2/58 gemacht.