Archiv der Kategorie: Schwarz-Weiß

75 Sekunden Wikingturm

Michael Moeller

Wieder einmal gibt es den Blick vom Anlegeplatz des Restaurants „Odin“ in Haddeby.

Diesmal war es deutlich sonniger als bei meinem letzten Besuch. Ich musste einen 1000er Graufilter, einen Polfilter sowie einen Grauverlaufsfilter verwenden, um auf die gut 75 Sekunden Belichtungszeit zu kommen und auch etwas Struktur in die Wolken zu zaubern.

Zum Einsatz kam wieder das Voigtländer Color-Scoparex 2.8/35.

Es ist auch ein kleiner Vorgeschmack auf das magische Motto im März von Paleica, was da heißt: „Bewegung“. Aber da kommt noch mehr, der Monat ist ja noch nicht rum 🙂

Rund um den Wikingturm

Eigentlich wollte ich etwas Material sammeln, um mich dem Projekt „Fine-Art-Architektur“ zu widmen. Ob es mich ausfüllt, weiß ich noch nicht, dehalb gilt die Devise, es einfach mal auszuprobieren.

Wer den Wiking-Turm für eine Bausünde der 70er hält, dem werde ich nicht (und vermutlich auch kein Schleswiger) widersprechen. Aber es ist leider DAS markante Hochhaus hier in Nord-Schleswig-Holstein und zum Üben allemal geeignet.

Interessant war für mich, neben dem klassischen Bilck auf Schleswig, den es später mal gibt, auch das Drumherum:

Weitere Informationen zu dem markanten und ungeliebten Wohn-Hochhaus in Schleswig gibt es: auf Wikipedia.

12 magische Mottos [2017-02]: Fenster & Fassaden

Das Thema im Monat Februar des Fotoprojektes „12 magische Mottos“ von Paleica lautet:

Ihr wisst ja, dass ich Alliterationen liebe und gerne zu Mottos mache. Egal, ob es sich um Schilder & Schriften handelte, Formen & Figuren, Blüten & Blätter, oder was mir sonst noch so eingefallen ist. Endlich hatte ich wieder etwas Derartiges im Sinn. Ein Thema, das wetterbedingt jahreszeitenunabhängig ist:

Fenster & Fassaden

Mit der ansprechenden Gestaltung von Fenstern und Fassaden tu ich mich schwer. Die Squeezerlens-Bilder mag ich irgendwie. Ansonsten nicht so Meins.

Aber es gibt schon einige Fassaden, die mich faszinieren. Wolkenkratzer zu, Beispiel. Da wir hier im Norden nicht so reich mit diesen Imposanten Bauwerken aus Stahl, Beton und Glas gesegnet sind, sind entsprechende Objekte nur nach etwas Fahrtaufwand zu besichtigen.

In Hamburg stehen zum Beispiel die tanzenden Türme. Wenn auch keine Wolkenkratzer, so strahlen sie doch eine zeitlose Eleganz aus.

img_5755img_5758-bearbeitet

Für mich heißt es: weiter an dem Themen arbeiten. Wolkenkratzer im Besonderen und natürlich auch Fassaden und Fenster im Allgemeinen.