Schlagwort-Archive: Canon 500N

B.S.T.

Am 07. Mai haben die Hamburger Jungs von B.S.T. als Support zu Worshipper und The Skull das Bambi Galore gerockt. Wie immer genügen wenige Takte, um mich „abzuholen“ und komplett in eine andere Welt zu entführen.

Unterwegs war ich wieder mit zwei Kameras, digital und analog.
Hier präsentiere ich die analogen Bilder, aufgenommen mit einer alten Canon 500N. Plastik pur. Aber neben dem geringen Gewicht hat sie noch einige entscheidende Vorteile: Es passen meine Canon-EF-Objektive an die Kamera und sie bietet die Möglichkeit, den Autofokus zu nutzen. Somit stehen mir die Lichtstärke der modernen Objektive sowie die schnelle Fokussierungsmöglichkeit zu Verfügung, wo ich mit meiner Minolta am Verzweifeln bin.

Fotografiert wurde mit einem Ilford HP5+ auf ISO 3200, entwickelt habe ich den Film in Ilford LC29, 1+19, 22,5 Minuten.
Die Ausbeute der analogen Bilder ist übrigens wieder deutlich besser als bei den digitalen Bildern.

Werbeanzeigen

Welcome 2019

2019.

Das neue Jahr ist da, es ist erst wenige Stunden alt. In den sozialen Medien wird es gefeiert und auch dieser Hype ist auch bald wieder vorbei. Schnelllebig ist die neue Zeit. Und es wird jedes Jahr etwas schneller, etwas schlimmer. Zumindest fühlt es sich so an.

Irgendwie freue ich mich persönlich auch darauf, auf ein frisches und unverbrauchtes 2019. Das alte Jahr ist abgehakt, mit allen seinen Höhen und Tiefen, gute Vorsätze sind getroffen für das neue Jahr. Abnehmen, mehr Sport, mehr Beweglichkeit, den Blog wieder mehr mit Leben füllen, mehr (Menschen) Fotografieren, Eintritt in die Selbstständigkeit. Tja, mal sehen, wie sich das neue Jahr entwickelt. Eines wird es sicher nicht: langweilig.

 

BV4A4066

Ich hatte gestern eine Definition für den Unterschied zwischen Bildern und Fotos gehört:

Fotografie bedeutet soviel wie „Malen mit Licht“.
Erstelle ich einen Abzug analog (Fotografie auf Film und Ausbelichtung in der Dunkelkammer) entsteht eine Fotografie, entsteht der Abzug digital, spricht man von einem Bild.
Hmmm, interessanter Gedanke. Kann, soll, muss, darf man das so unterscheiden oder ist es Haarspalterei? Wie seht ihr das?

Tom

Tom aus Schleswig ist Model-Neuling und hatte mich aus Interesse an anlogen Bildern von sich angeschrieben. Wir trafen und vor einigen Tage in Schleswig an der A.P. Møller-Skolen, welche mit ihren z.T gefliesten Wänden und rustikalen Elementen, wie der Treppe eine schöne Kulisse für urbane und zeitlose Portraits bot.

 

Bei diesem shooting habe ich bewusst auf den Einsatz von manuellen Objektiven verzichtet und meine Standard-Objektive mit AF an meiner „neu“ erworbenen Canon 500N eingesetzt. Kamera und Objektive funktionieren gut zusammen, ein kleiner „Testbericht“ folgt noch. Ich bin jedenfalls sehr zufrieden mit der Kombination. Die Kamera wird eine gute Ergänzung zu meiner Minolta XD7, vor Allem bei sich bewegenden Motiven und bei schlechten Lichtverhältnissen wie z.B. Konzerten, darstellen.

Technische Daten:

Kamera: Canon 500N

Objektive: Canon EF 24-105 4/L und Canon EF 50/1.4

Film: Ilford FP4+ @ISO200

Entwickler: Rodinal 1+50; 20°C; 20 min.