Schlagwort-Archive: Prinz Galaxy 135/2.8

Frühlingsboten

So langsam stecken auch bei uns die Krokeen die Köpfe aus dem Boden.
Vermutlich mal wieder als letzte Ecke in Deutschland.
Auch wenn es gefühlt immer zu spät ist, ich freue mich jedes Jahr auf die helleren Tage.

Drei Linsen, drei Erscheinungsbilder, die unterschiedlicher kaum sein können.
Zum Teil sind die Linsen leicht modifiziert (s. Beschreibung).
Um dicht genug an die Blumen ranzukommen habe ich unterschieliche Zwischenringe verwendet.
An den RAW-Bildern wurden in LR überwiegend nur eine leichte Kontrastanpassung vorgenommen.

 

Graveyard Classics III

„Mach was draus…“ sagte Susanne, als sie mir das Prinz Galaxy 135/2.8 zum rumspielen überreichte.

Mein erstes 135er. Analog. Gebrandmarkt für eine englische Fotomarkt-Kette ähnlich wie Foto Quelle lassen sich sie Ursprünge kaum noch zurückverfolgen. Es stammt vielleicht von Cosina. Vielleicht

Butterweich in der Abbildung, seltsame Flares und Leaks, eine Lady-Lens. Eine Diva.

Ein klassisches Objektiv der legendären Türstopper-Klasse eben.

Egal. Ein wenig Modding und selbst aus so einem Vogel lässt sich was rausholen.
Allerdinge keine Schärfe. Die behält sie selber. Ein eingebauter Hardware-Weichzeichner eben. Diva halt.

 

 

Alt-Glas geht in die nächste Runde

Gestern ging es mal wieder auf den Friedhof zu meinem geduldigen Modell.

Die Sonne stand tief, wie es sich für einen sonnigen Tag im Spätherbst gehört. Im Gepäck hatte ich eine zum Testen geborgte Linse,  das Meyer Görlitz Lydith 3.5/30, sowie ein kleines Geschenk: das Prinz Galaxy 2.8/135 (danke an Susanne dafür).

Als Referenz dient natürlich das gute, alte Helios 44-2 58/2.0:

Michael Moeller

Hier die Bilder vom Lydith:

Michael MoellerMichael MoellerMichael MoellerMichael Moeller

Selbst bei Offenblende zeigt sich die durch die kürzere Brennweite deutlich höhere Schärfentiefe. Trotz Allem ist das Bokeh weich und angenehm. Ich bin positiv überrascht.

Michael Moeller

Bei Blende 8 ist es dann schön Scharf, selbst Aufnahmen gegen die Sonne funktionieren gut.

 

Und dann die Überraschung: das Prinz Galaxy.
Früher wurden die Linsen massenweise in Japan hergestellt und dann in Europa „gebranded“. So auch diese Linse, die für eine schlechte Bildqualität bekannt ist, dafür dann aber 15 Blendenlamellen für ein sahniges Bokeh aufweist.

Ab Blende 8 soll es dann richtig schlecht werden, was die Abbildungsleistung angeht, weil die Reflektionen im Innern dann zu stark werden (vermutlich ist das Gehäuse im Innern nicht ausreichend Schwarz). Aber egal. Wer braucht bei 15 Lamellen schon Blende 8 🙂

Michael MoellerMichael MoellerMichael MoellerMichael MoellerMichael MoellerMichael MoellerMichael MoellerMichael MoellerMichael Moeller