Archiv der Kategorie: Natur

An der Eckernförder Bucht

Der Fotowalk am Strand der Eckernförder Bucht verlangte uns Flachlandtirolern schon etwas Kraxelei ab. Wir wurden aber mit einer schönen Aussicht belohnt:

Michael Moeller

Advertisements

Pentax Spotmatic II

Ich habe jetzt 2-3 Filme an meiner Pentax Spotmatic II belichtet und entwickelt.

Michael Moeller

Natürlich habe ich nicht nur das Schweineschnäuzchen verwendet. Aber nahezu allen Bildern ist gemeinsam, dass sie um 1-2 Blenden unterbelichtet sind. Der Scanner holt zwar noch etwas raus, aber wo keine Zeichnung ist, kommt nichts mehr hinzu.

Ich vermute, dass es an dem alten CdS-Belichtungsmesser liegt, entweder ist er schon deutlich gealtert oder die neuen Batterien werden nicht gut vertragen.

Ich werde sie erstmal eine Weile zur Ruhe kommen lassen und mir überlegen, wie ich das Ganze kompensieren kann. In der analogen Fotografie hat man ja doch einige Möglichkeiten. In der Zwischenzeit „schieße“ ich meine Minolta ein.

Zwischenringe…

… ersetzen kein Makro-Objektiv. Dafür reicht die Abbildungsqualität nicht aus. Aber Spaß macht es trotzdem mal so zwischendurch.
Bei den Bildern kam der Ring „3“ mit einem Schacht-Ulm Travenar 3.5/135 zum Einsatz.

Michael Moeller

Bei den Bildern kam der Ring „3“ mit einem Schacht-Ulm Travenar 3.5/135 zum Einsatz.

Michael Moeller

Ein Stativ ist eigentlich bei Nahaufnahmen ein „Muss“, hätte bei dem Wind hier oben aber  leider auch wenig geholfen…

Michael Moeller

 

 

Dunkel ist’s…

ein klein wenig zu Dunkel für meinen Geschmack.

Schuld ist wohl die Belichtungsmessung meiner Pentax Spotmatic II.
Den Kodak Tri-X 400 hatte ich ja schon ein Mal verwendet, damals in der Leica Mini II. Die Filmentwicklung habe ich mit den gleichen Parametern, D76 bei 20 °C und 11 Minuten Entwicklungszeit, wie eigentlich auch bei dem Letzten Tri-X 400, gelassen.

Im Vergleich zu den anderen analogen Kameras, die ich habe, belichtet sie um mindestens 1 Blendenstufe unter, gefühlt sind es eher 2 Stufen. Der Scanner hat schon ordentlich zu korrigieren und in der Nachbearbeitung muss ich auch noch einmal eingreifen, um die Tiefen etwas zu retten.

Somit bleibt nur die mauelle Belichtungskorrektur, die Kamera ganz gezielt für Push-Entwicklungen einsetzen oder der Wechsel auf eine andere Kamera.

Einen Film gebe ich ihr noch… oder 2? So schnell gebe ich ja nicht auf…

Tigerlilie

Irgendwie stecke ich mit beiden Füßen im Sommerloch. Im September komme ich da hoffentlich dann auch wieder raus.

Vor ein paar Tagen habe ich einmal wieder ein Objektiv mit Zwischenringen getestet: das Meyer-Optik Görlitz Oreston 1.8/50:

Michael MoellerMichael MoellerMichael Moeller

Das Kleine gefällt mir immer besser.

Laaaaaangzeitbelichtungen – Bilder aus Dosen

Laaaaaangzeitbelichtungen – Bilder aus Dosen

Jetzt weiß ich, warum ich Analog fotografiere: um an die Dosen zu kommen.

Nee, Ernstahaft. Bei der letzten Analogkneipe kam die Idee des Baus einer Lochkamera auf, und dieses Projekt, die Solargrafie, passt in diese Kategorie, auch wenn es einen komplett anderen Ansatz verfolgt. Die Ergebnisse gefallen mir jedenfalls.

21.06. Hmmm, sind ja nich ein paar Tage hin. Dosen habe ich, muss mir nur noch Papier beschaffen und ein paar schöne Orte ausfindig machen…