Archiv der Kategorie: Nachtaufnahme

12 magische Mottos [2017-03]: Bewegung

Das Thema im Monat März des Fotoprojektes „12 magische Mottos“ von Paleica lautet:

Bewegung

Fotografie ist ein zweidimensionales und „starres“ Medium. Trotzdem ist es mit verschiedenen Techniken möglich, Bewegung einzufangen. Hierfür gibt es unterschiedlichste Methoden: extrem kurze Belichtungszeiten, um einen Moment „einzufrieren“. Lange Belichtungszeiten, um die Bewegung im Bild sichtbar zu machen. Die Kamera während des Auslösens bewegen oder „mitführen“. Nur um die offensichtlichsten zu nennen – wahrscheinlich gibt es noch x mehr.

Ein für mich schönes Thema. Komfortzone. Never ending Story.

Alles ist im Fluss. Nichts ist jemals wirklich erkundet, erforscht, beendet. Das Schöne an der Fotografie ist ja, dass man auch hier kein Thema jemals wirklich zuende bringen kann. Man kann ein Meister auf seinem Gebiet werden, keine Frage. Aber es gibt immer wieder jemanden, der ein bekanntes Thema aufgreift und neu interpretiert, vielleicht seinen Stempel aufdrückt und manchmal sogar etwas gänzlich Neues kreiert.

Bewegung. Sie lässt sich in so vielen Arten Zeigen und gerade in der Fotografie durch das Einfrieren des Momentes auch „nicht zeigen“, dass es Unmöglich erscheint, alle Facetten darzulegen. Ein paar möchte ich aber zeigen:

IMG_0702

Bei diesem Bild nahm mich ein Räumfahrzeug fast mit. Unvergesslich 🙂

Michael Moeller

Smooth Water – unprocessed

Michael Moeller

Sternenspuren? Nicht, wenn die Verschlusszeit kurz genug gewählt wird, hier ca. 20 Sekunden.

Michael Moeller

Wellenpower ohne Graufilter

Schottland 2016

Bonnie Scotland, I love the clear blue water

Schottland 2016

Standing stones of Callendish

Schottland 2016

Wellenpower II – Bonnie Scotland, kurze Belichtungszeit

Michael Moeller

Dieses Bild sollte uuuuuunmengen an Lichtspuren zeigen… und es kam kein Auto. Die wenigen die fuhren, dachten, sie werden von Markus und mir geblitzt 🙂

Lightpainting, Kamera während der Aufnahme bewegen und und und… die Möglichkeiten und Motive sind fast unerschöpflich. Deshalb: break.

In ein paar Stunden gibt es das nächste Thema. Ich bin gespannt.

Düsseldorf

Vorgestern konnte ich den Abend wenigstens für eine Stunde in Düsseldorf am Rhein verbringen.

Ich würde fast sagen, Düsseldorf hat mehr Kneipen und Restaurants als Flensburg Einwohner.
Die Straßen und Kneipen waren voll, jeder schien das gute Wetter genießen zu wollen.
Ich habe es auch nicht so oft, dass ich im März um 22 Uhr im T-Shirt rumlaufen kann.

Leider blieb keine Zeit für eine ausgedehnte Fototour, ich kann leider nur zwei Aufnahmen zeigen:

Michael MoellerMichael Moeller

Über den Dächern von München

Zwei Tage München, drei Objektive, dreizehn Stockwerke über der Straße… einfach der Blick aus dem Hotelzimmer…

Leider war neben dem Messebesuchen und Abendprogramm viel zu wenig Zeit, die Stadt zu erkunden. Muss wohl wiederkommen 😉

Dreierlei Lichtstimmung in Schleswig

Die blaue Stunde rückt näher und streicht langsam vorbei. Die Belichtungszeiten werden länger und länger. Das blaue Licht des Abendhimmels weicht dem Schwarz der Nacht.
Die Lichter der Stadt schauen immer häufiger aus den Fenstern und hin und wieder erkennt man den langsamen Wechsel der Lichtfarben der Straßenbeleuchtung wom warmen Gelb-Orange zum kalten (LED)-Blau.

Die Aufnahmen sind von Anleger des Restaurants „Odins“ in Haddeby entstanden.

Mein bisheriger Eindruck der alten Linsen hat sich bestätigt, es rauscht etwas mehr, die Kantenschärfe ist etwas geringer als bei modernen Linsen. Dafür bilden sie nicht so kalt und manchmal leblos ab. Beides hat seine Berechtigung, für welche Variante ich mich langfristig entscheide, weiß ich noch nicht.

 

A Night Out… (Pt.2)

Michael Moeller

Ich bin immer etwas enttäuscht, wenn solche Gebäude wie der Schleswiger DOM Nachts nicht beleuchtet werden.

Auf der anderen Seite gibt es ja genügend Lichtverschnmutzung drumherum, die eine schöne Silhouette zaubern kann.

Mein bisheriges Fazit zu Altglas bei Nachtaufnahmen: mehr Rauschen, etwas weniger Detailschärfe als vergleichbare moderne Linsen. Störts? Mich momentan eher weniger…

12 magische Mottos [2017-02]: Fenster & Fassaden

Das Thema im Monat Februar des Fotoprojektes „12 magische Mottos“ von Paleica lautet:

Ihr wisst ja, dass ich Alliterationen liebe und gerne zu Mottos mache. Egal, ob es sich um Schilder & Schriften handelte, Formen & Figuren, Blüten & Blätter, oder was mir sonst noch so eingefallen ist. Endlich hatte ich wieder etwas Derartiges im Sinn. Ein Thema, das wetterbedingt jahreszeitenunabhängig ist:

Fenster & Fassaden

Mit der ansprechenden Gestaltung von Fenstern und Fassaden tu ich mich schwer. Die Squeezerlens-Bilder mag ich irgendwie. Ansonsten nicht so Meins.

Aber es gibt schon einige Fassaden, die mich faszinieren. Wolkenkratzer zu, Beispiel. Da wir hier im Norden nicht so reich mit diesen Imposanten Bauwerken aus Stahl, Beton und Glas gesegnet sind, sind entsprechende Objekte nur nach etwas Fahrtaufwand zu besichtigen.

In Hamburg stehen zum Beispiel die tanzenden Türme. Wenn auch keine Wolkenkratzer, so strahlen sie doch eine zeitlose Eleganz aus.

img_5755img_5758-bearbeitet

Für mich heißt es: weiter an dem Themen arbeiten. Wolkenkratzer im Besonderen und natürlich auch Fassaden und Fenster im Allgemeinen.